NAVIGATION

  • Navigation:

Erlass einer Dienstanweisung zur Erstellung des konsolidierten Gesamtabschlusses

DokumenttypBezeichnungAktionen
Sitzungsvorlage 186 KB
Dienstanweisung_zum_Gesamtabschluss 716 KB
BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:II-053-2012  
Art:Sitzungsvorlage  
Datum:16.07.2012  
Betreff:Erlass einer Dienstanweisung zur Erstellung des konsolidierten Gesamtabschlusses
  • Symbol Briefumschlag
  • Symbol Ordner mit Stern


Beratungen:

BeratungGremiumTOPZuständigBeschlussAbstimmungDokumente
19.09.2012Ausschuss für Wirtschaft, Finanzen und Energie5.3Vorberatung  
DokumenttypBezeichnungAktionen
Aushang Tagesordnung 181 KB
02.10.2012Rat6.2.4Entscheidung  
DokumenttypBezeichnungAktionen
Sitzungsablaufplan (Ergebnisse der Vorberatung); öffentlicher Teil 305 KB
Aushang Tagesordnung 186 KB

Weitere Beratungsfolge:

Beratung / GremiumZuständigDokumente
Verwaltungsausschuss  Vorberatung   

Inhalt:

Beschlussvorschlag:

Der Rat der Gemeinde Wangerland erlässt die Dienstanweisung zur Erstellung des konsolidierten Gesamtabschlusses in der beigefügten Fassung.


Mit der Einführung des Neuen Kommunalen Rechnungswesens (NKR) in Niedersachsen haben alle niedersächsischen Kommunen ihre Haushaltswirtschaft nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung im Rechnungsstil der doppelten Buchführung zu führen.

Neben dem kommunalen Einzelabschluss haben die Kommunen einen konsolidierten Gesamtabschluss aufzustellen, erstmalig verpflichtend für das Haushaltsjahr 2012.

 

Mit der Verpflichtung zur Aufstellung eines konsolidierten Gesamtabschlusses wird das Ziel verfolgt, den Gesamtüberblick über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Kommunen zu verbessern. Gegenwärtig fehlt ein solcher Gesamtüberblick, auch weil teilweise viele kommunale Aufgaben von verselbständigten Aufgabenträgern wahrgenommen werden. Im Gesamtabschluss wird die Vermögens-, Schulden-, Ertrags- und Finanzlage der Kommune so dargestellt, als ob es sich um eine einzige wirtschaftliche und rechtliche Einheit handeln würde.


Für die Beurteilung, welche kommunalen Aufgabenträger in den Konsolidierungskreis mit einbezogen werden, ist maßgeblich, ob ein beherrschender oder maßgeblicher Einfluss der Kommune vorliegt. Demnach sind folgwende drei Gruppen zu bilden:

 

Der Kreis der verbundenen Aufgabenträger ist dadurch gekennzeichnet, dass die Kommune einen beherrschenden Einfluss auf ihn ausübt.

 

Ein assoziierter Aufgabenträger ist ein Aufgabenträger, auf den die Kernverwaltung oder ein Aufgabenträger, auf den die Kommune einen beherrschenden Einfluss hat, einen maßgeblichen Einfluss ausübt.

 

Verbundene oder assoziierte Aufgabenträger, die nur von untergeordneter Bedeutung für die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Kommune sind, brauchen in den konsolidierten Gesamtabschluss nicht einbezogen werden.

 

Die Verwaltung schlägt vor, die anliegende Dienstanweisung zu erlassen.

 


Stellungnahme der Abteilung Finanzen:

Für die vorgesehene Ausgabe stehen Haushaltsmittel zur Verfügung:                    Ja     Nein

Deckung im Rahmen einer über- oder außerplanmäßigen Ausgabe möglich:          Ja     Nein

Veranschlagung im Nachtragshaushaltsplan:                                                        Ja     Nein


Anlagen:

Dienstanweisung zur Erstellung des konsolidierten Gesamtabschlusses

 


Software: Sitzungsdienst Session